Das Mehrfamilienhaus mit 18 Wohnungen war in einem schlechten Zustand und die Bewohner beschwerten sich über hohe Heizkosten im Winter und ein unangenehmes Raumklima. Eine umfassende Sanierung war notwendig, um diese Probleme zu beheben und den Wohnkomfort zu verbessern. Nach langen Gesprächen mit den Eigentümern, wurden die Wünsche und Erwartungen festgehalten. In einer Planung hat man sich schließlich auf die wesentlichen Details festlegen können.

Zunächst wurde eine Wärmedämmung (WDVS) an den Außenwänden angebracht. Hierfür wurde eine Dämmung aus Mineralwolle verwendet, die eine sehr gute Dämmeigenschaft mit extrem niedriger Brandlast aufweist und einfach anzubringen ist. Die Dämmung wurde dann mit einem Putz versehen, der in verschiedenen Farben und Strukturen erhältlich ist. Die Bewohner konnten aus einer Vielzahl von Farben und Strukturen wählen, um sicherzustellen, dass der neue Außenputz zum Stil des Hauses passte.

Darüber hinaus musste das Dach erneuert werden, um eine bessere Wärmedämmung und eine höhere Energieeffizienz zu erreichen. Es wurde ein neues Dämmmaterial eingebaut und das Dach mit neuen Ziegeln gedeckt. Auch hier konnten die Bewohner aus verschiedenen Farben und Strukturen wählen.

Die Sanierung des Außenbereichs, die Wärmedämmung und die Erneuerung des Dachs dauerten mehrere Wochen und verliefen ohne größere Probleme. Die Bewohner waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden, da die Heizkosten gesunken waren und das Raumklima wesentlich angenehmer geworden war. Die Investition in die Sanierung des Hauses wird sich langfristig auszahlen, da der Energieverbrauch und die Heizkosten deutlich reduziert werden konnten.

Insgesamt hat die Sanierung des Außenbereichs, die Wärmedämmung und die Erneuerung des Dachs zu einem erheblichen Mehrwert für das Haus und die Bewohner geführt. Das Haus ist nun nicht nur optisch ansprechender, sondern auch energieeffizienter und komfortabler geworden.